Einen Ausflug zu den zwei Hauptstädten Siebenbürgens


Der heutige Ausflug wird uns in zwei geschichtebeladene Städte führen: Karlsburg/Weißenburg/Alba Iulia und Hermannstadt/Sibiu. Am Anfang steht Alba Iulia und die Stadt erreichen wir von Klausenburg aus in zwei Stunden.

Die ältesten, im Areal der heutigen Stadt sichtbaren Spuren einer bedeutenden Siedlung, stammen aus der Zeit der römischen Herrschaft. Im 2.Jh n.Chr. bauten diese zum Schutz der Goldtransporte ein Militärkastell, sitz der 3. Legion Gemina. Die Stadt hatte früher drei Tempel, ein Forum und Hunderte von Verwaltungs – und Wohnbauten. Einige der Ruinen wurden in den letzten Jahren restauriert und können heute besichtigt werden.

Nach der ungarischen Landnahme wurde die Stadt in dem 10. Jahrhundert wieder aufgebaut und in wurde Sitz des kaholischen Bischofs von Siebenbürgen. Die katholische Kathedrale ist eine Mischung der Romanik, Gotik und Renaissance Baustille. Viele Herrscher und Bischöfe wurden hier begraben, darunter Johann Hunyadi, der Fürst von Siebenbürgen und Vater des ungarischen Königs Matthias Corvinus.

Die orthodoxe Kathedrale steht nur wenige Meter weiter und ist ein Symbol der Vereinigung Siebenbürgens mit dem Königreich Rumänien. Sie wurde 1921-1922 gebaut, als Krönungskirche für das damalige rumänische Königspaar Ferdinand und Maria . Die Architektur ist typisch für die Rumänische-Orthodoxen Kirche. Unter den vielen Sehenswürdigkeiten wäre wohl die österreichische Vauban- Festung die größte. Sie entstand in der ersten Hälfte des 18. Jh., wurde bis vor ein paar Jahren militärisch genutzt (wodurch auch gut erhalten) und steht nach einer ordentlichen Restaurierung in neuem Glanz da.

Weiter geht die Fahrt nach Sibiu/Hermannstadt. Das Jahr 2007, als Sibiu zusammen mit ihren „älteren Bruder“ Luxemburg europäische Kulturhauptstadt wurde, war wahrscheinlich eines der wichtigsten in der Geschichte der Stadt. Es war ein Moment in dem ganz Europa den unbestreitbaren Reichtum der kulturellen und historischen Erbe Siebenbürgens anerkannte, insbesondere das Erbe, das man in Hermannstadt/Sibiu entdecken kann. In die Vorbereitung für das große Ereignis hat die Stadt wichtige Geldbeträge in die Restaurierung der Altstadt investiert, aber auch für die allgemeine Beibehaltung der Stadt auf einem hohen Niveau im Bereich von Sauberkeit und Gastfreundlichkeit.
Zu Mittag laden wir Sie ein, sich auf einer der vielen Terrassen am Kleinen Ring gemütlich zu machen und traditionelle Gerichte zu genießen, zusammen mit einem guten Glas Wein.
Am Abend werden wir Cluj/Klausenburg fahren.