In das Banater Bergland


Nach dem großen Sieg über die türkische Armee vor den Toren der Stadt Wien im 17. Jahrhundert entwickelte sich Österreich zu einem der größten Staaten Europas. Eine der ersten Regionen, die es ihm von den Türken zu befreien gelang, war das Banat, ein dünn besiedeltes und wirtschaftlich unterentwickeltes Gebiet. Durch massive Kolonisierung des Banater Berglandes mit Facharbeiter für Bergbau und Hüttenindustrie entstand eines der ältesten Industriegebiete Europas. Im Rahmen einer Wochenendreise wollen wir dieses Gebiet kennenlernen.

Nach dem Frühstück werden wir die Stadt Temeswar/Timișoara verlassen und in das Banater Bergland fahren, ein Gebiet mit reizvollen Landschaften und einer interessanten Geschichte.
In Banat kann man auch auf der erste Eisenbahnlinie Rumäniens fahren. Sie wurde im Jahre 1863 gebaut, nur ein paar Jahre nach dem österreichischen „Semmeringenbahn”, von den gleichen Architekten wie diese. Sie diente dem Kohletransport zwischen Steierdorf/Anina und dem Donauhafen von Busiasch/Buziaș. Der Bahnhof von Steierdorf/Anina ist der älteste Bahnhof des Landes und älter als jene in Paris, Stockholm, Tokio oder Los Angeles. Die fast 35 Kilometer lange Strecke war ein Meisterwerk der Bautechnik ihrer Zeit. Sie ist die vierte Bergbahn der Welt, mit 14 Tunnels (mit einer Gesamtlänge von über 2000 Meter), 10 Viadukte und über 21 Kilometer Bahnlinie. Alles wurde ohne Dynamit gebaut, das zu dieser Zeit nicht erfunden war. Wir werden aus dem Auto steigen und mit den Zug weiterfahren.

Nach etwa eineinhalb Stunden werden wir unser Ziel Orawitz/Oravița erreichen. Die ehemalige Bergbaustadt beherbergt einen weiteren erstaunliche Schatz vom Anfang des 19. Jahrhunderts: das Theater- und Opernhaus. Als Kopie des Wiener „K.K. Hofburgtheaters” gebaut, ist es ein Meisterwerk des Jugendstils.

Die wirtschaftliche Nutzung der reichen Rohstoffquellen erforderte den Ausbau der Infrastruktur, womit die österreichische Regierung Architekten und Ingenieure aus der ganzen Reich beauftragte. Für den Bergbau sollten Facharbeiter unterschiedlicher Sprachen und Herkunftsgebiete angesiedelt werden. Diese Region wurde eine der ersten in Europa, in der man eine Bahninfrastruktur baute. In Reschitz/Reșița werden wir ein einzigartiges Museum der Dampflokomotiven entdecken, die hier bis 1986 gebaut wurden.
Am Abend werden wir zurück nach Temeswar/Timișoara fahren.