Stadtführung


Die Provinz Banat (die sich auf drei Länder erstreckt: Rumänien, Serbien und Ungarn) war schon seit langem eine der reichsten multiethnischen Regionen Europas. Nach dem großen Sieg über die türkische Armee vor den Toren der Stadt Wien im 17. Jahrhundert wurde das Banat von dem österreichischen Kaiserreich erobert und blieb in seinem Rahmen bis Ende des Ersten Weltrieges . Gleich nach der Übernahme durch Habsburg erfolgte der wirtschaftliche Wiederaufbau. Dafür wurde die Region mit verschiedenen Volksgruppen kolonisiert, wie zum Beispiel mit den berühmten Banater Schwaben. Heute besteht die Bevölkerung der Provinz aus Rumänen, Ungarn, Deutschen, Serben, Juden, Bulgaren und Slowaken .

Mit über 300.000 Einwohner und einer berühmten Universität bietet die Stadt eine des höchsten Lebensstandards Rumänien. Es war auch der Ausgangspunkt der antikommunistischen Revolution in Dezember 1989, die mit der Hinrichtung des Diktators Nicolae Ceaușescu und seiner Frau Elena endete.

Wir werden unsere Stadtrundfahrt in der Nähe der österreichischen Festungsanlage aus dem 18. Jahrhundert beginnen, die unter dem direkten Befehl des berühmten Prinzen Eugen von Savoyen gebaut wurde. Nur ein geringer Teil alten Satdtbefestigung hat die Jahrhunderte überlebt, der grösste Teil wurde um 1900 abgerissen. Einige der Gebäude, wie beispielweise die evangelische Kirche, zeigen noch die Kratzer der Kriege die hier ausgetragen wurden. Wir werden den Hauptplatz mit der katholischen Kathedrale und der Pestsäule entdecken, die vielen Jugendstillpaläste, Verwaltungsgebäude und die serbische-orthodoxe Kathedrale.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf unserer Liste sind die große Neologe Synagoge und die berühmte „Nikolaus Lenau” Schule (eine der Wenigen in der Welt an der zwei Nobelpreisträger studiert haben). Vorbei an dem Denkmal des Heiligen Nepomuk und den alten Straßenbahnlinien erreichen wir den Opernplatz, wo die meisten antikommunistischen Demonstrationen im Dezember 1989 stattfanden. Gleich nebenan steht an der Stelle eines mittelalterlichen Schlosses das Banater Museum, das einen Besuch wert ist. Unsere Tour beenden wir mit der orthodoxen Kathedrale, eine der grössten Rumäniens.