UNESCO Welterbe in Transsilvanien


Heute werden wir zwei der interessantesten Sehenswürdigkeiten Siebenbürgens besichtigen: die mittelalterliche Stadt Schäßburg/Sighișoara und das malerische Dorf Weißkirch/Viscri.

Am Morgen werden wir von Klausenburg/Cluj in ca. drei Stunden Schäßburg/Sighișoara erreichen. Die Region, die wir dabei durchreisen ist das Siebenbürgische Hochland mit seiner ethnischen Vielfalt: Rumänen, Ungarn, Deutsche, Juden und Roma.

Schäßburg/Sighișoara von deutschen Kolonisten in den 13. Jahrhundert gegründet. Die wiederholten Überfälle der Tataren und Türken machten den Bau von Wehranlagen zur Notwendigeit. Nach der Besiedlung der Oberstadt wurde diese mit einer Wehrmauer und mehreren Türmen, später auch Basteien, befestigt. Der größte Teil der Festung ist intakt geblieben und die alten Schutztürme scheinen die Stadt auch heute noch zu bewachen.. Der Stundturm, die Kirche des ehemaligen Dominikanerklosters, die Bergkirche, die engen Gassen und das angebliche Geburtshaus von Graf Dracula, verleihen der Stadt ihre bezaubernde, mittelalterliche Atmosphäre. Wir werden das Museum im Innerraum des Stundturm besichtigen. Und von dem offenen Gang im letzten Stock die Stadt und ihre Umgebung aus Vogelperspektive genießen.

Von hier werden wir nach Deutschweißkirch/Viscri fahren, wo die Mihai Eminescu Stiftung am sichtbarsten gewirkt hat. Die Hauptattraktion im Ort ist die Kirchenburg , die von einer Wehrkirche aus dem 12. Jahrhundert ausging und später mit Mauern und Türme zum Schutz der Dorfbewohner befestigt wurde. In einer der Bastei wurde in den letzten Jahren eine kleines ethnografisches Museum eingerichtet. Kirchenburg und Dorf sind UNESCO Weltkulturerbe. Alle Renovierungsarbeiten wurden mit lokalen Handwerkern und Baustoffen durchgeführt
Zum Mittagessen mit siebenbürgischen, hausgemachten Produkten werden wir Gäste einer familie im Dorf sein.
Am Abend werden wir in Klausenburg/Cluj ankommen.